Unser Betrieb

Mit Enthusiasmus zum Genuss seit über 4 Jahrzehnten.

Andreas Bauer *1990 bewirtschaftet seit 2020 den großväterlichen Betrieb im Herzen Europas, dem wunderschönen Weinbaugebiet WAGRAM.

Eduard und Ulrike kelterten seit 1982 mit viel Liebe und Begeisterung die edlen Weine von rund 2 ha Rebfläche. Mit viel Feingefühl und Hingabe zur Arbeit spiegeln unsere Weine das Terroir des Wagram und die Leidenschaft zum Wein wieder.


Ab Jahresbeginn 2020 sorgt Andreas für frischen Wind 

im Betrieb. Edi's Tradition trifft auf Andi's aktuelles Fachwissen.

Hochgradige handverlesene Weine und herzhafte "Schmankerl" im modernen Stil erfreuen den Gaumen unserer Kunden und Weinliebhaber. 

 

Die Rebsorten Grüner Veltliner, Frühroter Veltliner, Muskat Ottonel, Gewürztraminer und Zweigelt sorgen für eine spannende Spieleröffnung. Wer will sich da nicht gerne Schachmatt setzen lassen !?


Eduard & Ulrike BAUER

Zwei Herzen und eine Seele

*est. 1982.

Wer Edi und Ulli kennt, weiß wie verführerisch dieses Duo ist.

Edi's Liebe zum Wein und guter Gesellschaft und Ulli's Geschick in der Küche zeigen einmal mehr, wie rassig der Wagram und seine Schmankerl sind.

Ein guter Zug am Genuss-Schachbrett!

Andreas BAUER

Mit Feuer und Flamme

in Keller & Küche

*est. 2019

Andreas wurde von der Begeisterung seiner Eltern bereits früh angesteckt.

Qualität im Glas

Als ausgebildeter Kellerfacharbeiter sorgte er schon in jungen Jahren für frischen Wind.

Die Hochwertigkeit eines guten Weines beginnt bereits mit der Arbeit und Sorgfalt im Weingarten.

Edi's langjährige Erfahrung trifft auf Andi's moderne Methoden der Vinifizierung.

Das Ergebnis daraus sind qualitativ hochgradige Weine.

Kulinarik am Teller

Schon als Kleinkind hatte Andreas einen feinen Gaumen. Ulli's köstliche Hausmannskost war somit ein weiterer Schachzug in Andi's Entwicklung.

Früh stellte sich heraus, dass Andreas neben den rassigen Weinen auch charmantes Essen auf die Teller seiner Gäste zaubern konnte.

Mehr als nur ein Schachspiel

Mit diesen 2 Voraussetzungen hat Andreas einen unverkennbaren Schachzug gesetzt.

Ein Hochgenuss am Gaumen und der Gefühle.

Schach matt!

logo_icon